Agility ist eine Hundesportart in der es sehr rasant zugeht. Als Vorbild galt vor vielen Jahren der Springreitsport. Im Jahr 1989 fand in Österreich das erste Agility-Turnier während der Internationalen Hundeausstellung in Tulln statt. Seither erfreut sich Agility immer größerer Beliebtheit.

Es gibt 3 Leistungsklassen (LK 1, LK 2, LK 3) sowie 3 Größenklassen (Small, Medium und Large).
In dem Jahr, in dem der Hund 7 Jahre alt wird, kann er in einer eigenen Oldie-Klasse starten,
welche ebenfalls in die 3 Größenklassen unterteilt ist.

Bei Agility kommt es ganz besonders auf das Zusammenspiel zwischen Hund und Hundeführer an. Während der Hundeführer neben den verschiedenen Geräten läuft, leitet er seinen Hund mit Körpersprache und Hörzeichen durch den Parcours.

Jeder Parcours ist anders angeordnet und stellt daher das Team immer wieder vor neuen Aufgaben. Der Hundeführer hat vor dem Lauf eine gewisse Zeit um sich die Reihenfolge der Geräte sowie die Lauf- und Führlinie für sich und seinen Hund einzuprägen. In rasantem Tempo geht es dabei über Hürden, Steg, Slalom oder durch den Tunnel. Ziel ist es, den Hund fehlerfrei und so schnell wie möglich über den vorgegebenen Parcours zu führen. Es entscheiden oft Sekundenbruchteile über Sieg, Fehler oder Disqualifikation.

© Österreichischer Gebrauchshunde Sportverein - gilt für alle Seiten dieser Webspace