Prüfungsvoraussetzungen:

Mindestalter 19 Jahre
mindestens 1 Hund selbst ausgebildet und bis zumindest LK2 -Reife geführt
Teilnahme an einem Basisseminar für ÖGV-Agilitytrainer (1 – 2 Tage); Anmeldung durch Ortsgruppe erforderlich !
aktive Mitwirkung an zumindest 1 Agilitykurs als Traineranwärter unter Aufsicht bzw. Anleitung eines ÖGV-Agilitytrainers (auch bei anderen ÖGV-Ortsgruppen möglich); mindestens 12 Trainingseinheiten innerhalb eines Jahres sind nachzuweisen (Bestätigung !)
bis zu 50% der Trainingseinheiten können kompensiert werden durch Teilnahme an einem zumindest 2-tägigen Agilityseminar (Auswahl nach vorheriger Rücksprache mit ÖGV-Sportreferat !)
Befürwortung der Prüfungsanmeldung durch Ortsgruppe
Mündliche Prüfung:
Verbandsorganisation (ÖGV/ÖKV/FCI)
Voraussetzungen des Hundes für Agility (Anatomie, v.a. Sprunggelenke, Augen, Ohren; auch Triebe)

Agilitygeräte
Trainingslehre (inkl. alternative Trainingsmethoden bei einzelnen Geräten)
Motivation
Turnier-/Prüfungsorganisation
Agility-Reglement
ÖGV-Cupbestimmungen
Entwerfen und zeichnen von Trainingssequenzen
Praktische Prüfung (am Agilityplatz):
Aufbau von Trainingssequenzen mit vorgegebenen Elementen
Simulation einer Trainingseinheit mit „Trainingshunden“ aus der durchführenden OG
Kommentierung der Trainingsläufe (inkl. Verbesserungsvorschläge)